Fahrbarkeit des Dtorque 111 überzeugt auch im Niedrigtemperaturbereich

Nachdem unser Motor im Kaltlauf über 60 Kaltstartversuche erfolgreich absolviert hat mit dem Ergebnis, dass der Dtorque 111 bis mindestens -20°C startfähig ist, wurde im Anschluss gemeinsam mit BOSCH das Laufverhalten im Niedrigtemperaturbereich getestet.

Mit erstklassiger Unterstützung der Norrkust Marina Varvs AB in Båtskärsnä (bei Luleå/Schweden) wurde die Fahrbarkeit des Dtorque in Schweden bei Temperaturen von -15°C und kälter direkt am Beiboot des Eisbrechers Ymer überprüft.

In einem extra für unsere Tests vom Eis befreiten Hafenbereich haben wir auf engstem Raume – angebunden an der Kaimauer – kontrolliert, ob der Motor in allen Drehzahl- und Lastbereichen einwandfrei läuft.

Das Resultat: Wie erwartet nimmt der weltweit erste Turbodiesel Außenborder mit Doppelkurbellen-Technologie auch bei diesen eisigen Temperaturen willig Gas an und läuft auch im Leerlauf stabil. Ebenso alle Bauteile haben die Prüfung bei extremen Minusgraden erfolgreich überstanden.

Damit erfüllt der Dtorque 111 alle Vorgaben aus dem Lastenheft – und auch die schwedische Küstenwache bekundete direkt Interesse an unserem Produkt.

Vielen Dank an das Team von der Norrkust Marina, das Team von BOSCH und unser NEANDER-Team vor Ort für den tollen Einsatz bei diesem Entwicklungsabenteuer!