DBU fördert die Validierung des NEANDER Turbodiesel Außenbordmotors

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit Sitz in Osnabrück gewährt der NEANDER Shark GmbH unter dem Projektnamen „Felderprobung und Optimierung eines neuartigen, kraftstoffsparenden und emissionsarmen Außenbordmotors“ eine Förderung in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses für die im Jahr 2015 beginnende Validierungsphase dieses innovativen Produktes.

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt ist eine der größten Stiftungen in Europa. Sie fördert innovative beispielhafte Projekte zum Schutz der Umwelt. Zentrales Anliegen der DBU ist die Entwicklung und Nutzung neuer umweltentlastender Technologien und Produkte im Sinne eines vorsorgenden integrierten Umweltschutzes. Sie fördert vornehmlich Projekte aus den Bereichen Umwelttechnik, Umweltforschung/Naturschutz und Umweltkommunikation. Leitbild ihrer Fördertätigkeit ist die nachhaltige Entwicklung.

Dieses Ziel verfolgt auch die NEANDER Shark GmbH bei der Entwicklung des weltweit ersten Turbodiesel Außenbordmotors. Im gesamten Bereich der motorisierten Schifffahrt ist Diesel als Treibstoff aus Gründen der geringeren Betriebskosten, der besseren Verfügbarkeit (Kraftstofflogistik) sowie der verringerten Brand- oder Explosionsgefahr die erste Wahl gegenüber Benzin.

Der neu entwickelte NEANDER Turbodiesel Außenborder mit der einzigartigen Doppelkurbelwellen-Technologie  weist im Vergleich zu Benzinmotoren mit gleicher Leistung einen wesentlich geringeren Kraftstoffverbrauch auf, was natürlich auch eine deutliche Verringerung der auftretenden Emissionen (CO2, CO, HC) zur Folge hat.

Insbesondere in der kommerziellen Schifffahrt mit ihren zahlreichen kleinen Arbeitsbooten – bei der sehr hohe Laufleistungen bzw. Betriebsstunden dieser Außenbordmotoren anfallen – wird der NEANDER Motor zu einer deutlichen Entlastung der Umwelt beitragen.

DBU